Dominic Guay im OXM Interview über DLC's, Charaktere und das Innenleben der City

Das Magazin OXM hat Watch Dogs Producer Dominic Guay in einem Interview über die Charaktere, DLC Pläne und die Innenräumen der City auf den Zahn gefühlt. Dabei sind einige neue Details ans Licht gekommen. Allerdings wurde das Interview vor der Verschiebung des Titels geführt, weshalb einige Aussagen zum jetztigen Zeitpunkt nicht mehr stimmen - gerade was die DLC's und ihren Release angeht. Aber der Reihe nach.

Warum wissen wir eigentlich so wenig über die Charaktere und Motive? Der Spieler soll selber die verschiedenen Charaktere und ihre Motive studieren - jeder Spoiler wäre demnach Gift. Hinzu kommt, dass jeder Charakter mit anderen Charakteren interagiert oder eine gewisse Beziehung hat. Diese zu offenbaren wäre gegen das Konzept der Entwickler. Ob Clara Lille oder T-Bone, jeder Charakter besitzt seine eigene Story und dem Spieler wird es schwer gemacht, die Charakter eindeutig in Schwarz und Weiß zu unterteilen. Als Beispiel erklärt Guay, das TV-Shows wie Dexter diesen Grundstein gelegt hätten, da sie eben nicht das klassische Bild eines Helden oder Verbrechers zeichnen. Dennoch bekräftigt er, dass der Spaß dennoch nicht zu kurz kommen wird.

"That doesn't mean you can't have your straight out fun and that you can't take it lightly if you want to, but if you're interested in mysteries, if you're into character development, if you're interested in how characters interact with each other when they have their own very subtle agendas, you'll be able to get that out of Watch Dogs too."

Wie sieht das eigentlich mit der Vielfalt von Gebäuden aus, die wir besuchen können? Die Außenwelt wird riesig, das wissen wir, die Innenwelt auch? Njein kann man wohl sagen, die Entwickler wollen Grenzen setzen. So sollen Orte besucht werden können, die für die Story Sinn machen oder die für die Spieler interessant zum untersuchen sind: Bspw ein Cafes oder Restaurant.

"so we focused on the interiors that made sense for the storyline or that we thought that the player would absolutely want to be able to explore. So there's all the commerce and small locales in the sense of restaurants and cafes."

Ein wichtiger Aspekt werden die sogenannten Bloom* Hauptquartiere sein, die an Multiplayerkarten erinnern.  Entsprechend groß sollen die Areale sein, damit der Spieler sich frei entscheiden kann, wie er in die Basen eindringt. *Firma, die hinter dem cTOs steht

"we can't just create a single corridor to get in there - we need to be able to let him explore and find his own way if he wants to do that. So when we create interiors, it's almost like creating a multiplayer map in that they're totally open and you have many ways of going through them[...]"

Eines der wichtigsten Fragen stellte OXM am Schluss. Wie ist die DLC Planung des Titels?
Guay bestätigte in diesem Interwiew das DLC's in Planung seien, vor der Verschiebung wären sie Anfang des Jahres auf den Markt gekommen. Welche Themen die DLC's abdecken oder wie viel sie kosten, gab er nicht an. Dennoch bekräftigt er die kommenden DLC's mit den Worten

"[...]es gibt eine Menge Geschichten im Watch Dogs-Universum zu erzählen und es gibt verschiendene Perspektiven, die wir entdecken wollen. Deshalb denke ich, dass es eine großartige Möglichkeit für uns ist."