Ubisoft verliert das Handelszeichen Watch Dogs

Wie ein Krimi liest sich derzeit die Akte bei der zuständigen US-Behörde für das Handelszeichen "Watch Dogs". Ein bislang Unbekannter hat im Namen von Yves Guillemot, dem CEO von Ubisoft, einen Eilantrag auf Entfernung gestellt.

Noch am 29. Januar hat Ubisoft eine Verlängerung des Trademarks beantragt und am selben Tag die Bewilligung erhalten. Am 01. Februar folgte dann der vermeidliche Antrag vom CEO, jetzt könnte es interessant werden.

Noch vor der Aberkennung ging ein Schreiben, jetzt wirklich von Ubisoft, bei der US-Behörde ein. Sie fordern eine umfassende Aufklärung der Sache und bitten um erneute Anerkennung des Warenzeichens. Im Laufe des gestrigen Tages wurde dann Ubisoft tatsächlich das Recht aberkannt.

Wir können uns sicher sein, dass dies keine Marketing-Maßnahme ist. Ein Verlust der Rechte an Watch Dogs könnte für Ubisoft eklatante Folgen haben und die ganze Marke unter Druck setzen. Hoffen wir auf eine baldige Aufklärung und die erneute Einsetzung von Watch Dogs als Markenzeichen, sonst könnte das ganze Game auf dem Spiel stehen. Wir informieren euch natürlich über jede neue Änderung.

Was haltet ihr von einem derartigen Verhalten des Betrügers, der sich als Yves Guillemot ausgab? Habt ihr jetzt Angst, dass Watch Dogs eventuell gar nicht mehr erscheint? Lasst uns eure Meinung wissen.

[NEWS - 06.02.2014] Ubisoft hat die Rechte wieder, wie auf der Seite der USPTO zu sehen ist. 

Quelle: tsdr.uspto.gov