IGN präsentiert neues Watch Dogs Entwicklervideo

Das große Newsportal IGN hat erneut ein Video zu Watch Dogs herausgegeben und sich dabei prominente Gäste eingeladen. In diesem Video steht die Frage im Raum, ob es möglich ist, dass ein Hacker diese Art der Manipulation wirklich haben könnte.

Dass IGN einen guten Kontakt zu Publishern und Entwicklern hat ist hinlänglich bekannt. Wir freuen uns immer wieder über gute Videobeiträge oder kurze Informationen aus zweiter Hand. Gestern erschien ein neuer Teil der, bislang nur zwei Teile umfassenden, Reihe um Watch Dogs. Dem Interview stellen sich ein Experte für Malware, der Lead Writer und der Brand Content Director für Watch Dogs. Das Ergebnis ist für Szenekenner wenig überraschend und trübt die Vorfreude auf das Spiel keineswegs. Wann sonst sollte es möglich sein, dass wir, quasi im Vorbeigehen, eine Ampel umschalten können oder uns in die Webcam unserer Nachbarn einhacken können?

Die drei stellen die Realität, neben dem Spiel, auf den Prüfstand und kommen zu dem Ergebnis, dass der Realismus zwar gegeben ist, ein Hack auf die Infrastruktur jedoch unerreichbar sein wird. Im CTOS steckt ein großer Teil moderner Überwachung von Städten, glücklicherweise einige Teile trotzdem noch Zukunftsmusik.

Wir sind beeindruckt und freuen uns wieder ein Quäntchen mehr auf den 27. Mai. Viel Spaß bei dem Video: